Samstag, 19. November 2011

CHRIST-KÖNIG


Foto: M. Voss

CHRIST - KÖNIG was ist das für ein Fest?

Wenn man in der Einheitsübersetzung von www.bibleserver.com nach dem Stichwort "König" sucht, findet man 2805 Treffer. Das ist eine ganze Menge über "Könige" in der Heiligen Schrift.

Was aber macht das Königtum CHRISTI aus? Wie soll es in unserem Leben sichtbar sein, gefeiert werden?
Die Heilige Schrift lehrt uns unter Anderem, dass wir dankbar sein dürfen, dass wir zu Lobpreis und Freude über GOTTES Herrschaft berufen sind. Wir dürfen von dem sprechen, was ER uns schenkt und was ER tut. Wir dürfen verkünden, wie wunderbar GOTT ist, wie gütig, wie erbarmungsvoll, wie aufmerksam, wie freigiebig, wie zärtlich und sorgend ...



Danken sollen dir, Herr, all deine Werke 

und deine Frommen dich preisen. 

Sie sollen von der Herrlichkeit deines Königtums reden, 
sollen sprechen von deiner Macht,
den Menschen deine machtvollen Taten verkünden 
und den herrlichen Glanz deines Königtums. 
Dein Königtum ist ein Königtum für ewige Zeiten, 
deine Herrschaft währt von Geschlecht zu Geschlecht.
Der Herr ist treu in all seinen Worten, voll Huld in all seinen Taten 
Der Herr stützt alle, die fallen, und richtet alle Gebeugten auf.
Aller Augen warten auf dich und du gibst ihnen Speise zur rechten Zeit.
Du öffnest deine Hand und sättigst alles, was lebt, nach deinem Gefallen.
Ps 145,10-16



Das CHRISTKÖNIGS-Fest ist auch ein Fest voller Gegensätzlichkeit. Wir feiern den ERLÖSER, JESUS CHRISTUS, den KÖNIG der Herrlichkeit, den KÖNIG des Himmels und der Erde - und zugleich den KÖNIG auf dem Kreuzesthron. Und wir lesen in der Heiligen Schrift beim Propheten Jesaja über den IHN:



Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns geschenkt. 

Die Herrschaft liegt auf seiner Schulter; 

man nennt ihn: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, 
Vater in Ewigkeit, Fürst des Friedens. 
(Jes 9,5)


Foto: Schw. Doreén Knopf

Bei jeder Kreuzwegbetrachtung denke ich an diese Worte von Jesaja:
SEINE Herrschaft ruht auf SEINEN Schultern - das Kreuz unserer Schuld.

JESUS hat alles auf SICH genommen, um uns in SEIN Reich aufzunehmen. SEIN Reich, SEIN Herrschaftsgebiet, ... das ist die Gnade der Kindschaft in GOTT, die Gnade der ERlösung, der Herrschaftsbereich der Gerechtigkeit aus SEINEM Erlösungsopfer.
Das Kreuz - der Thron des geopferten LAMMES in dieser Welt, die Dornenkrone, das Schilfrohr, der purpurne Spottmantel, ... die Verachtung, Verurteilung, die Entstellung und Zerissenheit voller Wunden ...

Was ist das für ein KÖNIG?

Es ist der wahre KÖNIG, der sich nicht in den wohligen Reichtum seiner Gemächer zurückzieht, von den Untertanen nur gnadenlos fordert und es sich wohl sein lässt, auf Kosten der Armen und Kleinen, ...
Hier ist der KÖNIG - im besten Sinn - im vollkommensten Sinn: ER ist völlig eins mit SEINEM Volk, kennt jeden Schmerz und jede Mühe, jedes Elend und jede Dunkelheit - aber als der ewige SOUVERÄN, DER herrscht, indem ER SELBST trägt, alles auf SICH nimmt und in SICH verändert und wandelt und heilt und erneuert, ... was ER wahrhaft kennt, was IHM vertraut ist ...

Er hat den, der keine Sünde kannte, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in ihm Gerechtigkeit Gottes würden. (2 Kor 5,21)

Es ist der wunderbare Tausch: Durch SEINE Wunden sind wir geheilt!
Weil ER arm wurde - sind wir reich geworden.
Weil ER für uns starb - haben wir das ewige Leben.
Weil ER für uns alle Schuld getragen hat - sind wir davon befreit.
Weil ER die Wunden auf SICH nahm - empfangen wir die Heilung in IHM.
...
Das ist der KÖNIG, DEN wir feiern und ER ist würdig, dass wir IHN feiern.

Der HERR selbst spicht von SEINER Königsherrschaft:
Jesus antwortete: Mein Königtum ist nicht von dieser Welt. Wenn es von dieser Welt wäre, würden meine Leute kämpfen, damit ich den Juden nicht ausgeliefert würde. Aber mein Königtum ist nicht von hier. (Joh 18,36)

ER lässt SICH nicht verteidigen - ER verteidigt uns!
ER lässt nicht zuerst für SICH kämpfen - ER ringt den Tod nieder - für uns.
ER lässt nicht für SICH sorgen - ER sorgt für uns!
ER lässt SICH nicht von uns bedienen - ER tut alles für unser Heil.
ER ist der KÖNIG der Könige!

Das ist ein wichtiges Wort!
Denn durch die Erlösung sind wir Erben - und wir haben in CHRISTUS Königswürde erlangt.

Hört, meine geliebten Brüder: Hat Gott nicht die Armen in der Welt auserwählt, um sie durch den Glauben reich und zu Erben des Königreichs zu machen, das er denen verheißen hat, die ihn lieben? (Jak 2,5)

Denn ihr habt nicht einen Geist empfangen, der euch zu Sklaven macht, so dass ihr euch immer noch fürchten müsstet, sondern ihr habt den Geist empfangen, der euch zu Söhnen macht, den Geist, in dem wir rufen: Abba, Vater!
So bezeugt der Geist selber unserem Geist, dass wir Kinder Gottes sind.
Sind wir aber Kinder, dann auch Erben; wir sind Erben Gottes und sind Miterben Christi, wenn wir mit ihm leiden, um mit ihm auch verherrlicht zu werden.
Ich bin überzeugt, dass die Leiden der gegenwärtigen Zeit nichts bedeuten im Vergleich zu der Herrlichkeit, die an uns offenbar werden soll. (Röm 8,15-18)


ER aber ist unser KÖNIG - der "KÖNIG der Könige"
ER ist unser König (denn wir haben Königswürde empfangen in der Taufe) und wir preisen SEINE Herrlichkeit an diesem Fest.
Damit jubeln wir auch über unsere Herrlichkeit, die uns geschenkt ist, denn in JESUS ist auch in uns der VATER verherrlicht und wir dürfen wiederum teilhaben an SEINER Herrlichkeit.

Königskinder jubeln dem KÖNIG der Könige zu!
Das ist CHRIST-KÖNIG!

(M. V.)


Gotteslob (alt)  560



Gelobt seist du, Herr Jesu Christ, ein König aller Ehren;
dein Reich ohn alle Grenzen ist, ohn Ende muß es währen.
Christkönig, Halleluja, Halleluja.


Das All durchtönt ein mächtger Ruf: „Christ A und O der Welten!“

Das Wort, das sie zu Anfang schuf, wird bis ans Ende gelten.

Christkönig, Halleluja, Halleluja.            



Auch jeder Menschenseele Los fällt, Herr, von deinen Händen,
und was da birgt der Zeiten Schoß, du lenkst es aller Enden.
Christkönig, Halleluja, Halleluja.
                                                                                                            
O sei uns nah mit deinem Licht, mit deiner reichen Gnade,
und wenn du kommst zu dem Gericht, Christ, in dein Reich uns lade.
Christkönig,Halleluja,Halleluja.      



Gebetsfaltblatt mit Christkönigsgebeten